Bürgerinitiative „Rettet die Marienfelder Feldmark" wird 25 Jahre jung!

25 Jahre und kein bisschen leise - die „BI“ ist immer noch aktiv

Berlin-Lichtenrade, den 21.08.2010 Die Bürgerinitiative „Rettet die Marienfelder Feldmark!“ feiert in diesem Jahr ihr 25jähriges Bestehen. Seit ihrer Gründung 1985 hat die Bürgerinitiative viele kleine und große Erfolge erzielt. Durch die Gegenwehr der BI und aktiver Bürger konnte ein Autoumschlagsplatz an einem Naherholungsgebiet verhindert werden und ermöglichte somit die Entstehung des Interkulturellen Generationengartens in unmittelbarer Nachbarschaft. Erst kürzlich zeigte sie wieder Präsenz in der Bahnhofstrasse und sammelte über 2.400 Unterschriften gegen das geplante, große Einkaufszentrum an der Bahnhofstraße neben der S-Bahn in Lichtenrade. Diese Bürgerunterschriften befinden sich inzwischen bei der zuständigen Senatorin für Stadtentwicklung, Frau Junge-Reyer. Weitere Ziele und Vorhaben sind die Einrichtung von Mehrgenerationshäusern und nach wie vor die Sicherung der Marienfelder Feldmark als Landschaftsschutzgebiet.

Die Bürgerinitiative feiert ihren 25. Geburtstag am 28.08.2010 um 15.00 Uhr im Interkulturellen Generationengarten in der Blohmstraße 71-73 in Lichtenrade.
default
Frau Methner, Herrn Rollenhagen, Frau und Herrn Gäsche (Mitglieder der 1. Stunde)

Bei Interesse: Die BI trifft sich jeden 1. Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr im Haus des AHB, Finchleystraße 10 in Lichtenrade.

Für die BI: E. Faulhammer (Foto: BI)

 

Theaterspielen im LortzingClub

Bretter, die die Welt bedeuten können…

Vielen Lichtenrader Familien sind die Sommertheaterwochen bestens in Erinnerung: in bereits etlichen Sommerferien wurden gemeinsam mit Kindern aus Tempelhof alte Märchen auf „zauberhafte“ Art und Weise frisch und aufpoliert auf die Lichtenrader Bühne gebracht. Dass man dabei gar keinen Text auswendig lernen musste, war für viele eine neue und gar nicht unangenehme neue Erkenntnis. Vielmehr stand immer der Spaß an vorderster Stelle! Trotzdem und wahrscheinlich auch deswegen waren alle Aufführungen gut besucht und von starkem Applaus gekrönt.

Der LortzingClub bietet aber auch für junge Menschen von 8 bis 14 Jahren immer donnerstags von 17h bis 18.30h auch einen regelmäßigen Theaterspielworkshop an. Dort wird zurzeit „Rotkäppchen“ geprobt. Allerding bestimmt anders, als man es sich denken könnte. Hier muss kein Text gelernt werden, keine Köstümbasteleien vollzogen werden, sondern einfach Spaß am Spielen mitgebracht werden. Ganz wichtig ist, dass die Ideen der jugendlichen Schauspieler/innen selbstverständlich einbezogen werden und jeder das Recht hat, seine Fantasien im Theaterspiel umsetzen zu können.

Die Theatergruppe, die von versierten Theaterspielpädagogen/innen (Oliver Schmidt und Carola Thiede) geleitet wird, freut sich nun zum Herbstbeginn auf neue theaterspielbegeisterte Jugendliche. Der Kurs ist kostenlos, aber dennoch nicht umsonst, denn am Ende steht eine spannende und lustige Aufführung im LortzingClub auf dem Programm.

              kostenlos, immer donnerstags, 17h bis 18.30h  - ab dem 2.9.2010

LortzingClub – Lortzingstraße 16 – 12307 Berlin – Tel.: (030) 90277 8232

www.lortzingclub.de – team@lortzingclub.de

 

 

Fahrrad-Rundkurs um den BBI

Fahrrad-Rundkurs um den BBI

Der Lichtenrader Bernhard Husch ist gerne mit dem Fahrrad unterwegs. Er stellt seine Ausfluge und Reisen im Internet unter www.husch-berlin.de vor. Seine Fahrradtouren dokumentiert Husch auch mit der lizenzfreien „Openstreetmap“, einer digitalen Landkarte.

Nun hat Bernhard Husch einen Fahrradrundkurs um das BBI-Gelände (mit Karte!) erkundet und seine Spuren im Internet dokumentiert:

Auszug: „Schon seit längerer Zeit wird der neue Berliner Großflughafen BBI in Schönefeld bei Berlin gebaut. Vom Auto aus hat der Autor den einen oder anderen Blick auf das Baugelände werfen können, auch hat sich allerhand an den Straßen in der Umgebung geändert: Die neue A 113 wurde von Neukölln nach Schönefeld verlängert, die B 96a wurde umgestaltet und teilweise verlegt, etliche Straßen sind geschlossen worden.

Unsere Radtour beginnt wie immer in Berlin-Lichtenrade und führt uns zunächst nach Großziethen. Von hier führt eine nagelneue Fahrradstraße nach Schönefeld. Früher musste man hier durch tiefe Sandwüsten fahren, heute surft man bequem über Verbundsteinpflaster…“

Weiter lesen Sie unter http://www.husch-berlin.de/index.php/content/view/127/1 . Hier finden Sie auch einige Fotos!

default
Foto: Bernhard Husch - Auf der Fahrradstraße von Großziethen nach Schönefeld

Mehr zu Openstreetmap: http://www.husch-berlin.de/index.php/content/view/34/63

Eine weitere Tour führt von Strausberg nach Luckenwalde: LINK

 

Neues VHS-Programm 2010 / 2011 ist erschienen

Neues VHS-Programm 2010 / 2011 ist erschienen

Das neue Jahresprogramm 2010/2011 der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg ist erschienen und liegt nun in der VHS, den Rathäusern, Bibliotheken und anderen öffentlichen Einrichtungen sowie einigen Buchhandlungen im Bezirk aus.

Seit dem vergangenen Jahr gibt die VHS ein eigenes Programmheft „Deutsch und weitere Angebote für Migrantinnen und Migranten“ heraus, das in der VHS am Barbarossaplatz und den Bürgerämtern in den Rathäusern Schöneberg und Tempelhof erhältlich ist.

Offizieller Start für das Herbstsemester ist der 6. September 2010, einzelne Kurse beginnen schon früher.

Am 26. August 2010, von 16 - 20 Uhr, bietet die VHS im Haus am Barbarossaplatz  5  Information und Fachberatung für alle Programmbereiche an. Selbstverständlich sind an diesem Tag auch Kursanmeldungen möglich.

Ferner hat das Anmeldebüro am Barbarossaplatz 5 geöffnet: während der Ferien,
Mo + Di, 10 – 14 Uhr, ab 23.8. bis 9.12.2010, Mo + Di 10-14 Uhr, Do 16-19.30 Uhr.      

Im Internet steht das Kursangebot online unter www.vhs-tempelhof-schoeneberg.de oder www.vhs.berlin.de zur Verfügung und ist – sofern keine Beratung erforderlich ist – rund um die Uhr buchbar. Darüber hinaus kann man sich schriftlich oder per E-Mail anmelden.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten unter Tel. 90277- 30 00
 
Über mich
Hier werden aktuelle Tipps und Hinweise veröffentlicht. Bitte mailen an: postmaster@lichtenrade-berlin.de
Ich danke für Ihre Unterstützung.
Thomas Moser
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing