28. Juni: Open-Air-Frühstück mit Mode!

Zu einem „Mode-Frühstück“ lädt die Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade Bürgerinnen und Bürger zur Alten Mälzerei in der Steinstraße 41, neben dem S-Bahnhof Lichtenrade, ein.


Ein Teil der Veranstaltergruppe der Ökumenischen Umweltgruppe Lichtenrade (v.lks.n.re. Helmut Herzau, Gisela Theisen-Grams, Manfred Raß, Reinhart Kraft)
Der Veranstalter schreibt selbst: „Am Sonnabend, dem 28. Juni, findet in Lichtenrade ein gesellschaftliches Ereignis statt, wie es nicht alle Tage vorkommt.“ Von 11 bis 15 Uhr hat das Modefrühstück seine Pforten geöffnet. Jeder bringt seine Kaffeekanne und seine Brötchen selbst mit und nimmt an den aufgestellten Tischen vor der Mälzerei Platz. Eine Jazzband, eine Blechbläsergruppe und ein Gospelchor sorgen f
ür die passende Musik. Und natürlich gibt es Mode zu sehen.

Sonntagsfrühstück auf der Bahnhofstraße war ein Erfolg

Bereits im Jahr 2012 hatte die Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade die schöne Idee und organisierte mit vielen Lichtenrader Initiativen ein Sonntagsfrühstück auf der Bahnhofstraße.

2012: Hier wurde auf der Bahnhofstraße gefrühstückt...
Jeder brachte Speis und Trank mit und so kam schnell eine gemütliche Atmosphäre mit viel Unterhaltung auf.
Dieses Jahr soll es mal nicht um Verkehrsberuhigung und Fahrradwege gehen, sondern es wird das Thema „Upcycling“ im Mittelpunkt stehen. Übersetzt werden kann der englische Begriff mit Wiederverwertung oder Wiederaufarbeitung; konkret geht es beim „Modefrühstück“ um Bekleidung.

Thema Kleidung und Mode  - „upcycling“ heißt die Botschaft: Neue Chance für alte Klamotten!

Der Ökologischen Umweltgruppe ist besonders wichtig: „ Es geht nicht um irgendwelche Mode, sondern um selbst genähte Kleidungsstücke, die ein zweites Leben erhalten.“ So soll auch ein Zeichen gegen die Überproduktion von Bekleidung gesetzt werden. Schülerinnen der Carl-Zeiss-Oberschule präsentieren die Kleidung, die aus ihrem Upcycling-Workshop entstanden ist. Aus alten Sachen wird etwas Neues gemacht, um so die Umwelt zu entlasten. Viele industrielle Produkte werden unter menschenunwürdigen Bedingungen in Fernost hergestellt, es wird viel Wasser verbraucht und viel Chemie genutzt. Für Upcycling-Fans ist es wichtig: „Wir geben den alten Klamotten eine zweite Chance!“ Es geht auch darum, bessere Kleidung länger zu tragen. Für die Umweltgruppe sind das „Anzeichen eines Wandels“.

Damit Wildentschlossene nicht am Tag des Modefrühstücks leer ausgehen, bieten zwei Berliner Upcycling- Läden, der „Fashion Store“ und „Water to Wine“, ihre Produkte an einem Marktstand zum Verkauf an.

Umweltbewusster Lebensstil

Auch werden am Rande dieses Marktes weitere Impulse zu einem umweltbewussten Lebensstil zu sehen sein. Die „Ökumenische Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit“ zeigt Möglichkeiten des ethischen Investments. „Brot für die Welt“ deckt spielerisch unseren „Ökologischen Fußabdruck“ auf. Die Aktionsgemeinschaft INKOTA informiert über die Kampagne für saubere Kleidung. Schließlich bietet der „Eine-Welt-Stand“ Waren aus fairem Handel.

Die Idee: Einmal im Jahr ein Treffen

Das Frühstück vor der Mälzerei ist ein Sommerfest aus Lichtenrade für Lichtenrade und wird von der Ökumenischen Umweltgruppe Lichtenrade vorbereitet. Das Modefrühstück ist ein Projekt des Bürgerforums Zukunft Lichtenrade. Dahinter steckt eine weiterführende Idee: einmal im Jahr soll ein selbstorganisiertes und entspanntes Treffen der engagierten Bürgerinnen und Bürger von Lichtenrade stattfinden.

Die Mälzerei wurde als Ort für das Frühstück nicht zufällig ausgewählt. Die Erwartung ist, dass an dieser Stelle bei baulichen Veränderungen ein zentraler Platz entsteht.

Viele Diskussionen in Lichtenrade

In den letzten Jahren ist rund um Lichtenrade viel passiert. Vier Standortkonferenzen und eine Bürgerversammlung beschäftigten sich mit der Zukunft von Lichtenrade und der Bahnhofstraße und es ist ein Leitbild entwickelt worden. Im Flächennutzungsplan wurde erst kürzlich das Ortsteilzentrum Bahnhofstraße als Stadtteilzentrum ausgewiesen. Erkennbar praktische Umsetzungen sind noch nicht erfolgt. Dies sorgt für viel Diskussionsstoff bei den unterschiedlichen Gruppen aus Lichtenrade.

Gutes Wetter wünschenswert!

Der Eintritt zum Modefrühstück ist frei; Spenden sind aber willkommen. Vereine, Parteien und Initiativgruppen können an einem eigenen Stand auf ihr Anliegen hinweisen (Kontakt über Lichtenrade21@web.de .

Die Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade, rund um Pfarrer a.D. Reinhart Kraft, hofft auf gutes Wetter, auf rege Beteiligung und ein buntes Treffen: „Man sollte allerdings besser zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Rad kommen. Parkplätze sind in der Steinstraße knapp.“

Eine schöne konkrete Aktion für Lichtenrade! Hoffentlich kommen viele Besucher und Vertreterinnen und Vertreter der unterschiedlichsten Initiativen und Gruppen.

Thomas Moser (auch alle Fotos)

Unterstützer vom Modefrühstück: Carl-Zeiss-Oberschule, Freiwillige Feuerwehr Lichtenrade, Händlerinitiative Bahnhofstraße, Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Lichtenrade e.V., Lichtenrader Gospelchor, Jazz für alle e.V., Lichtenrader Chor, SSV Lichtenrade e.V., Tauschring Lichtenrade, Tempelritter Apotheke, Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade e.V., Berliner Sparkasse/ Finanzcenter Lichtenrade, INKOTA-Kampagne für saubere Kleidung, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit u.a.

 

15. Juni ... Langer Tag der StadtNatur: Viel Programm und viel Natur in Lichtenrade/Marienfelde

   

Langer Tag der StadtNatur

am 15.06.2014 von 12 Uhr bis 18 Uhr

Egestorffstr./ Blohmstr., 12307 Berlin

Treffpunkt: Blohmgarten an der Blohmstr./Egestorffstr., 12307 Berlin

Anfahrt: S Schichauweg, Bus 175 bis Blohmstr./Illigstr. bzw. Bus X 83 bis Egestorffstr.

Veranstalter: Bürgerinitiative "Rettet die Marienfelder Feldmark"/BUND Bezirksgruppe Tempelhof-Schöneberg 

Leitung: Michael Delor und Ruth Zantow

Die Schirmherrschaft für unsere Veranstaltung übernimmt in diesem Jahr Dr. Jan-Marco Luczak (MdB)

und viele weitere Gäste aus Bundestag, Abgeordnetenhaus und BVV

Ein Umweltfest in Marienfelde/Lichtenrade (Natur und Geschichte)

Die Marienfelder Feldmark ist für viele seltene Tier- und Pflanzenarten ein Rückzugsareal. Bei fachkundlichen Führungen entlang des Waldlehrpfades erfahren Sie nicht nur vieles über die reichhaltige Flora und Fauna der südlichen Stadtgrenze Berlins. Während hier aus einer landwirtschaftlichen genutzten Fläche ein Refugium für seltene Tier- und Pflanzenarten entstand, wurden viele andere Freiflächen in Lichtenrade/Marienfelde inzwischen verbaut. Darüber hinaus bietet die Geschichtswerkstatt Lichtenrade eine Bilderausstellung aus der Jahrhundertwende bis heute an. So erleben Sie die Marienfelder Feldmark und Maßnahmen des Naturschutzes sowie der Landschaftspflege auf eine neue Weise.

Zu unserem Programm gehört auch Livemusik. Etwa 20 Initiativen stellen ihre Arbeit vor. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Werden Sie Spezialist für Artenvielfalt! Familien sind ebenso willkommen wie naturinteressierte Laienforscher jeden Alters. Kommen Sie mit zu einer Exkursion an einen außergewöhnlichen Ort. Die Marienfelder Feldmark stellt nicht nur eine weitläufige Grünanlage mit Erholungsfaktor dar, sondern ist gleichzeitig Lebensraum für die unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten. Die Besucher erleben die faszinierende Vielfalt der einheimischen Flora und Fauna.

 

Folgende Initiativen werden bisher mit Info – Ständen vertreten sein:

Info-Stände von Initiativen und Vereinen:

Geschichtswerkstatt Lichtenrade, Lokale Agenda 21 Tempelhof-Schöneberg, NUSZ, Megamix e.V - Die Hexperten, Verein für soziale Beratung Wendepunkt e.V., C.U.B.A. gGmbH, BI Rettet die Buckower Felder, BI "Rettet die Marienfelder Feldmark"/ BUND Bezirksgruppe Tempelhof- Schöneberg (Info-Stand und Grill- und Getränkestand), usw.

Info-Stände von Künstlern:

Kupferklopfer, Makramee - Knüpftechnik aus dem Orient, usw.

Info-Stände von Parteien:

SPD, CDU, Die Grünen, Die Piraten und die Linken. Es wird darauf hingewiesen, dass nur Infomaterial zu den Themen Umwelt, Verkehr, Stadtentwicklung, Gesundheit, Kultur, Soziales und Bildung ausliegen wird.

An den Ständen werden auch Spiele für Kinder und Jugendliche angeboten.

Programmablauf: Begrüßungsreden und Darbietungen.

 

12.00

Eröffnung und Begrüßung der StadtNatur durch den Schirmherrn Dr. Jan-Marco Luczak (MdB)

12.10

Begrüßung durch Michael Delor, Sprecher der Bürgerinitiative "Rettet die Marienfelder Feldmark"/BUND Bezirksgruppe Tempelhof-Schöneberg (www.bimfeldmark.de.vu)

12.15

"Michael Delor im Gespräch mit" Renate Künast (Grüne), Mechthild Rawert (SPD), Jan-Marco Luczak (CDU), sowie Andreas Faensen-Thiebes (BUND Bundes- und Landesvorstand).

12.45 - 12.50

Ruth Zantow (Geschichtswerkstatt Lichtenrade)

12.55

Michael Delor, Sprecher der Bürgerinitiative Rettet die Marienfelder Feldmark/BUND Bezirksgruppe Tempelhof-Schöneberg

13.00 - 14.00

Führung mit Dieter Genz, Michael Delor und Ruth Zantow durch den Geschichts - und Umweltlehrpfad. Wer die Führung nicht mitmacht, kann sich an den vielfältigen Ständen informieren.

13.15

hoUSE-Band der Union Sozialer Hilfswerke

13.45

Grußworte von Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin Tempelhof-Schöneberg

14.00

"Michael Delor im Gespräch mit" Danny Freymark (CDU)-noch nicht bestätigt-, Nicole Ludwig (Grüne), Phillipp Magalski (Piraten) und Daniel Buchholz (SPD)- noch nicht bestätigt- sowie Andreas Faensen-Thiebes (BUND Bundes- und Landesvorstand).

14.30

Kreativer Kindertanz mit Kindern der Kita Töpis Feldmäuse

15.00 - 16.00

Führung mit Dieter Genz und Ruth Zantow durch den Geschichts - und Umweltlehrpfad. Wer die Führung nicht mitmacht, kann sich an den vielfältigen Ständen informieren.

15.15

Teatro Baraonda – Eduardo Mulone präsentiert “Captain Brook“

16.00

"Michael Delor im Gespräch mit " Christian Zander (CDU), Jan Rauchfuss (SPD), Jörn Oltmann (Grüne), Michael Ickes (Piraten) und Elisabeth Wissel

16.30 - 17.30

Bläser der Käthe-Kollwitz-Schule

17.00 - 18.00

Führung mit Dieter Genz und Ruth Zantow durch den Geschichts- und Umweltlehrpfad. Wer die Führung nicht mitmacht, kann sich an den vielfältigen Ständen informieren.

17.30

Deep Stall (Coverband)

18.00

Abschlussworte von Michael Delor, Sprecher der Bürgerinitiative "Rettet die Marienfelder Feldmark"/BUND Bezirksgruppe Tempelhof-Schöneberg - Ende der Veranstaltung

Hinweis

Wir suchen noch weitere MitbürgerInnen, die sich einbringen wollen.

Auf unserer Homepage unter www.bimfeldmark.de.vu können Sie sich bei unserem Newsletter anmelden, um immer auf dem neusten Stand unserer Aktivitäten und darüber hinaus gut informiert zu sein.

 

21. Juni: Radtour +++ Startpunkt Lichtenrade

Am Samstag, den 21. Juni findet eine geführte Radtour auf einem Rundkurs über 34 km ins benachbarte Rangsdorf statt. Start ist um 12 h am Restaurant Reisel, Alt-Lichtenrade 83. Startgeld 5 Euro. Eine Einkehr in einem Biergarten ist geplant.

Infos unter 033708/445040 oder unter www.radtouren-rangsdorf.de 

 

15.6.: Märchen, Stockbrot und Lagerfeuer im LortzingClub

 

14. und 15. Juni ... Langer Tag der StadtNatur: Viel Programm und viel Natur

An zwei Tagen präsentiert sich der Bezirk Tempelhof-Schöneberg mit viel Natur. Am 14. und 15. Juni 2014 ist es wieder so weit.

Den Langen Tag der StadtNatur gibt es seit 2007. Unter dem Dach der Stiftung Naturschutz Berlin werden in der Stadt die vielfältigsten Projekte vorgestellt und es finden besondere Veranstaltungen statt.

Mit der Bürgermeisterin unterwegs

Die Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, besucht selbst viele Programmpunkte im Bezirk: „Ich lade Sie herzlich ein, am Langen Tag der StadtNatur mit der ganzen Familie auf Entdeckungstour zu gehen.“ Sie schwärmt davon, wie viel Natur die Tempelhofer Freiheit (das Feld vom ehemaligen Flughafen Tempelhof), das Schöneberger Südgelände und zum Beispiel der Naturpark Marienfelde bieten.

In Lichtenrade geht es los

Am Samstag wird von 16 bis 18 Uhr im Lichtenrader Volkspark gezeigt und erläutert, wie Lichtenrade-Ost seinen eigenen Park erstellt hat und erhält. Mit viel ehrenamtlicher Arbeit wurde auf einem ehemaligen Acker eine grüne Fläche für die Bevölkerung zur Erholung nutzbar gemacht. Treffpunkt ist der Werkhof an der Carl-Steffeck-Str. 32.

Am Sonntag findet auf dem Gelände des Interkulturellen Generationengarten an der Blohmstraße/Ecke Egestorffstraße, am Rande von Lichtenrade und Marienfelde, ein großes Umweltfest statt. Von 12 bis 18 Uhr laden die Bürgerinitiative Rettet die Marienfelder Feldmark, die BUND Bezirksgruppe und die Lichtenrader Geschichtswerkstatt ein.

Das große Thema wird sein: „Wie geht es weiter mit dem Landschaftsschutz am südlichen Stadtrand?“ Es wird ein buntes Bühnenprogramm mit Kindertheater, Musik, Tanz und Gesprächen mit Bundestagsabgeordneten und Vertretern des Abgeordnetenhauses geben. Die Führungen durch die Feldmark zeigen, was Natur in Marienfelde und Lichtenrade zu bieten haben. Viele Informationsstände von Initiativen und Vereinen runden das Angebot ab. In den letzten Jahren wurde an dieser Stelle immer ein besonders attraktives und abwechslungsreiches Programm geboten. Eine Fotoausstellung wird in diesem Jahr den Lebensraum im Wandel der Zeit beleuchten.

Marienfelde bietet viel Natur

Die Naturschutzwacht Marienfelde (Diedersdorfer Weg 5) hat am Samstag ein buntes Familienprogramm zusammengestellt.

Veranstalter ist das Umwelt- und Naturschutzamt, NABU Berlin, der Landesjagdverband und die Naturwacht Berlin. Den Startschuss wird um 16 Uhr Bezirksstadtrat Oliver Schworck geben. Am Sonntag finden dann viele Informationsveranstaltungen statt. Es geht um Wildtiere in der Stadtnatur, die Welt der Honigbiene und der NaturRanger Björn Lindner wird Exkursionen durch die Marienfelder Stadtnatur durchführen. Dort wo früher ein Müllberg war, ist im Laufe der Jahre eine grüne Oase entstanden. Die Naturschutzstation Marienfelde bietet besonders viel für Kinder. Im Grünen Klassenzimmer kann man spielerisch viel lernen und bei den JuniorRangern, den „Zwiebelfröschen, kann der Nachwuchs das erlernte Wissen gut in die Praxis umsetzen.

Schöneberger Südgelände und Tempelhofer Freiheit

Das Schöneberger Südgelände hat an beiden Tagen viel Programm im Angebot.

Fräulein Brehms Tierleben führt lebendig in die Welt der Tiere ein, Führungen beschäftigen sich intensiv mit verschiedenen Naturthemen und die Shakespeare Company Berlin zeigt, das man mit Romeo und Julia Natur und Kultur gut verbinden kann. Auch auf der Tempelhofer Freiheit werden an beiden Tagen vielfältige Informationen und Aktivitäten geboten.

Unter dem Motto „Rein ins Grüne, raus in die Stadt“ werden die Bewohnerinnen und Bewohner aus Tempelhof-Schöneberg ihren Bezirk aus ganz anderen Blickwinkeln neu entdecken können.

Das gesamte interessante Programm befindet sich auf der Website www.langertagderstadtnatur.de

Thomas Moser

Alle Fotos: Thomas Moser

 

 

6. bis 8. Juni: 3 Tage Jazz in Lichtenrade + Pfingstwochenende + 3. Lichtenrader Jazzfest


 

14. und 15. Juni 2014: Langer Tag der Stadtnatur

Weitere Aktivitäten im Umkreis:

- Lichtenrader Volkspark, Carl-Streffeck-Str. 32 14. Juni - 16 bis 18 Uhr " Wie Lichtenrader-Ost seinen eigenen Garten erstellt und erhält"

- Langer Tag der Stadtnatur in Marienfelde / Naturschutzstation Marienfelde

Didersdorfer Weg 5

LINK zu weiteren Infos

Natur-Park Schöneberger Südgelände ...jede Menge Aktivitäten

Weitere Infos unter www.langertagderstadtnatur.de

 
Über mich
Hier werden aktuelle Tipps und Hinweise veröffentlicht. Bitte mailen an: postmaster@lichtenrade-berlin.de
Ich danke für Ihre Unterstützung.
Thomas Moser
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing